"Kinderzeiten"

Wenn ich Kinder schaukeln seh',
will ich in der Zeit zurück,
als alles noch so einfach war-
und ich noch so glücklich.

Kinderlachen, Frühlingsluft.
unbeschwerz und frei, spielend
in den ersten Sonnenstrahlen.
Ich will auch raus, Kind sein.

Kinderlachen, Sommerhitze.
Sie laufen durch die Gassen,
welche den Kleinen gehören.
Ihnen gehört die Welt.

Wenn ich Kinder schaukeln seh',
will ich in der Zeit zurück,
als alles noch so einfach war-
und ich noch so glücklich.

Kinderlachen, Herbstkastanien.
Suchend unter Bäumen, danach
im Haus einen warmen Kakao.
Sie haben Zeit, halten sie an.

Kinderaugen, Schneeballschlacht.
Mit roten Wangen, nassen Socken
Sind sie halb erfroren, doch
behalten sie ihre gute Laune.

Wenn ich Kinder schaukeln seh',
will ich in der Zeit zurück,
als alles noch so einfach war-
und ich noch so glücklich.

Strahlende Augen voller Stolz
Ich schau ihnen ins Gesicht
und mein Herz lächelt mit.
Traurige Augen voller Wut,
ich spüre ihren Schmerz:
Kinder sind ehrlich und echt.

Wenn ich Kinder schaukeln seh',
will ich in der Zeit zurück,
als alles noch so einfach war-
und ich noch so glücklich.

...So glücklich.


@Blue


Permalink  | 1 Kommentar  | kommentieren

melliblog am 15.Mai 13, 19:47  | Permalink
schöönees gedicht ^^
echt die kindheit war schon toll so unbeschwehrt ^^
Theme Design by Jai Nischal Verma, adapted for Antville by ichichich.